15 Heimatmeer Tipps für weniger Plastik - So vermeidest du sofort Plastik im Alltag

Plastik macht unsere Meere kaputt! Ca. 800 Plastikteilchen pro Mensch finden sich zur Zeit ca. in den Weltmeeren. Wenn es so weiter geht, haben wir bis 2050 mehr Plastikmasse in den Meeren, als Fische, die in ihnen schwimmen. Das muss aufhören, ansonsten sind die Weltmeere bald nur noch eine lebensfreie Plastiksuppe.

Nicht nur die großen Plastikteile, in denen sich die Lebewesen des Meeres verfangen, verletzen und verenden, auch und vor allem das Mikroplastik, das magnetisch auf weitere Giftstoffe wirkt, arbeitet sich durch die gesamte Nahrungskette aller Meeresbewohner, die es unbewusst aufnehmen und landet letztlich oft auf dem Teller derer, die Meeresfrüchte verzehren.           

Ein Großteil Plastik gelangt durch Flüsse ins Meer. Wirfst du bspw. eine Kippe in die Münchener Isar, so kann sie bis in das Schwarze Meer treiben. Auch Abwasser und Wind führen zu einer rasanten Verbreitung von Plastik in den Meeren. Selbst in der Antarktis oder vor unbewohnten Inseln wurden erschreckende Mengen an Plastik im Meer nachgewiesen.

 

Mit diesen 15 Tipps kannst du sofort mit der Plastikreduzierung in deinem Alltag beginnen:

 

1. Kauft euch keine Plastiktüten – Verwendet Jutebeutel, Rucksäcke oder Körbe!
Weltweiter Verbrauch jährlich ca. 1.000.000.000.000 oder 1000 Milliarden oder 1 Billion!

 

2. Bei Kosmetik auf Inhaltsstoffe achten
(z.B. darf kein Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) oder auch Nylon enthalten sein) Alternativ gibt es Naturkosmetik, oder festes Shampoo ohne Plastikverpackung!


3. Leitungswasser (ggf. gefiltert) trinken, statt Mineralwasser aus Plastikflasche - alternativ Wasser aus Glasflaschen
Jede Minute kaufen die Menschen 1 Million Plastikflaschen. Nicht mal die Hälfte davon wird recycelt. Schockierend! 

Plastik-Meer-Reduzieren


4. Holzzahnbürste/Bambuszahnbürste verwenden: Keine Plastikzahnbürsten mehr kaufen!
Plastikzahnbürsten brauchen ca. 500 Jahre um zu verrotten.


5. Mülltrennung: Plastik von allem anderen isolieren und in die gelbe Tonne werfen!


6. Taschentücher im Kartonspender kaufen, statt in Unmengen von Plastik verpackt!


7. Fertiggerichte in Plastikumverpackugnen vermeiden, lieber selber kochen: Gesund und nachhaltig!


8. Kein Plastikgeschirr oder Einmalgeschirr verwenden


9. Ein Seifenstück verwenden, statt Seife aus dem Plastik-Seifenspender


10. Eigenen Becher verwenden/mitnehmen
Der Kaffee to go kann statt im Plastikbecher auch in der eigenen Tasse bspw. serviert werden. Einige Bars geben hierauf sogar einen Rabatt. 
Über 300000 Becher landen pro Stunde im deutschen Müll! Stoppt das!


11. Aufkleber „Keine Werbung“ an Briefkasten 
Rettet Bäumen das Leben und verhindert, dass teils in Plastik eingeschweißte Werbeprospekte eingeworfen werden

Briefkasten-Aufkleber-Keine-Werbung-Heimatmeer-Meerretter


12. Naturhalm oder wiederverwendbaren Metall-Strohhalm statt Plastik-Strohhalm verwenden
Circa 40 Milliarden Plastikstrohhalme werden allein in Deutschland pro Jahr “verbraucht”, 3-6 Mrd. weltweit!


13. Ohrstäbchen aus organischen Stoffen verwenden, bspw. Bambus


14. Eis in der Waffel genießen statt im plastikbeschichteten Becher

 

15. Lieber lose/unverpackt einkaufen
Es gibt Unverpackt Läden, aber auch ohne diese ist unverpackter Einkauf oft möglich.

 

Plastik? Nein DANKE!

 

Wusstet ihr schon? 10 % unseres Profits gehen in den Schutz der Meere. Werde #meerretter & unterstütze uns bei unserer gemeinsamen Mission.

Mehr dazu könnt ihr hier erfahren: >> Zum #meerretter Blog

 Meerretter-Heimatmeer-Meer-Schutz-Plastik-Nachhaltig-ozean-12m7KksGoSTc3d8_800x800

In Zukunft werden wir im Rahmen unserer #meerretter Mission u.a. viel Energie in die Aufklärung stecken und hoffen gemeinsam mit euch unseren Beitrag zum Meerschutz leisten zu können! Es wird teilbare Bilder für verschiedenste soziale Netzwerke geben um gemeinsam mobil zu machen! Wir zählen auf EUCH!

PS: In einem unserer nächsten Blogeinträge werden wir euch darüber informieren, was Heimatmeer jetzt bereits dafür tut, den ökologischen Fußabdruck zu verbessern.

 

Ahoi 

Eure Heimatmeer Crew

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Danke für die Tipps!

    Vielen, vielen Dank für Eure 15 Tipps!

    Es ist so einfach, viel zu erreichen, und mit Euren Tipps weiß man, worauf man ganz unproblematisch achten kann.

    Vielleicht noch ein kleiner Tipp: Toilettenpapier aus Bambusfaser kaufen. Dieses gibt es online, in einigen Drogerien (bitte vorher online informieren, da es nicht alle führen) und einigen Bio-Läden.
    Vorteile:
    1. Keine Plastikverpackungen, da in Karton verpackt.
    2. Toilettenpapier wird meist auch aus Holz hergestellt, wofür Bäume gefällt werden. Bambus ist unweltfreundlicher.
    3. Bambus kann mehrmals im Jahr geerntet werden und ist daher viel schneller wieder gewachsen als Holz.
    4. Es ist genauso weich und wasserlöslich wie herkömmliches Toilettenpapier.